Teilnahmebedingungen

Allgemein


Die vorteils.app darf grundsätzlich von jedem genutzt werden.
Die Nutzung unterliegt gewissen Regeln, damit der Nutzen auch wirklich für alle partizipierenden Partien gegeben ist. Diese werden hier näher beschrieben.


Teilnahmeerlaubnis


Grundsätzlich (wenn nicht anders im Angebot dargestellt) sind Mitarbeiter des jeweiligen Werbepartners von den eigenen Aktionen ausgeschlossen.

Die Grundmechanik ist: Es wird ein Zahlungsbeleg (z.B. Rechnung oder Quittung) zu einem existierenden Angebot hochgeladen, welches der Teilnehmer in Anspruch genommen hat. Dafür erhält er gemäß der Angebotsdefinition Cashback oder sonstige Vergünstigungen.

Dabei sind nur aktuelle Zahlungsbelege vom gleichen Tag zulässig. Gesammelte Zahlungsbelege aus der Vergangenheit können nicht in Cashback Aktionen verwendet werden. Auch Zahlungsbelege von Käufen Dritter entsprechen nicht der Erlaubnis für die vorteils.app.

Die Belege müssen also den Kauf des Teilnehmers dokumentieren, der den Beleg hochläd und das muss am gleichen Tag passieren, an dem der Kauf getätigt wurde.

Bearbeitungsdauer bis zum Cashback


Die eingereichten Belege werden auf Plausibilität überprüft.
In der Regel werden Belege zu lokalen Angeboten in 3-12 Stunden bearbeitet. Bei Belegen für Online Käufe, kann der Cashback wesentlich länger dauern, da gesetzliche Widerrufsfristen von unseren Partnern teilweise abgewartet werden, bevor wir ein bestätigendes Signal erhalten.
Wir geben das Cashback für die eingereichten Belege frei, sobald wir die Kaufbestätigung erhalten haben und von keinem Widerruf ausgehen müssen.

Retouren / Widerrufe


Wurde der Kaufvorgang von einem Beleg, für den bereits Cashback eingelöst wurde, widerrufen, so wird der Cashback vorgang rückabgewickelt. Das bereits gutgeschriebene Cashback wird vom Teilnehmer zurückgebucht oder mit offenen Gutschriften verrechnet. 

Missbrauch von Angeboten


Der Teilnehmer darf unseren Dienst im Rahmen der kommunizierten Angebote und Angebotsbedingungen nutzen. Ihm ist es ausschließlich gestattet, seine eigenen Zahlungsbelege einzureichen.
Die Einreichung fremder Zahlungsbelege ist nicht zulässig.


Sperrung des Accounts


Bei Missbrauch behalten wir uns jederzeit das Recht vor den Account zu sperren und den Teilnehmer von unserem Angebot auszuschließen.
In besonderen Fällen des Missbrauchs werden wir Strafanzeige stellen.
In schweren Fällen behalten wir uns außerdem das Recht vor, das noch nicht einbezahlte Cashback zurückzuhalten.

Ablehnung wegen Irrtum


Wir halten unsere Plattform, Angebote und Daten immer auf dem aktuellsten Stand der Technik. Trotzdem kann nicht ausgeschlossen werden, dass Fehlfunktionen oder Fehlinformationen in unserer Applikation und/oder Datenbank enthalten sind.
Sollten Angebote von Teilnehmern genutzt werden, die fälschlicher Weise gar nicht / noch nicht oder nur in anderer Form gültig sind, wurde das Angebot durch einen Irrtum (fachlicher oder technischer Natur) falsch präsentiert.
In diesem Fall kann das Cashback nicht ausgezahlt werden.

Spezielles für Tank Cashback


Tank Cashback kann je Account maximal 2x pro Woche eingereicht werden.